Nähen, Zumba & Keramik. Neuen Kurse im Stall.dich.ein. Weitere Informationen unter dem Reiter "Kurse"!

Wir glauben an ein starkes Füreinander, wo Einsamkeit keinen Platz hat

Gemeinsam & gemeinnützig

Die Gründerstory

Die beiden Brüder Philipp und Maximilian Koeppen (nach Hochzeit jetzt Voß) wollten schon immer gemeinsam etwas Gutes auf die Beine stellen. Philipp kommt aus dem sozialen Bereich. Er hat eine Diakonenausbildung gemacht und Soziale Arbeit in Magdeburg studiert. Max ist ein Kaufmann - nach Ausbildung und kaufmännischem Meister verschlug es ihn in die digitale Welt. Er baute diverse Unternehmen auf. Doch wie kriegt man diese beiden beruflichen Wege unter einen Hut? Genau! Mit einem Social Business. 

Social Business

Ein Social Business ist ein wirtschaftliches Konzept, welches soziale, ökologische und gesellschaftliche Probleme lösen will. Eine gemeinnützige Organisation darf nur sehr bedingt Umsätze und Gewinne erwirtschaften. Deshalb haben wir ein Einzelunternehmen (Bio24) sowie eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft (unlonely gUG) gegründet. Diese Konstellation bringt einen entscheidenen Vorteil: Wirtschaftlichkeit kann mit dem Sozialem und der Gemeinnützigkeit verbunden werden. Die Gewinne aus Bio24 werden direkt weitergeleitet und der unlonely gUG gespendet. Alle Überschüsse kommen also der guten Sache zugute.

Das Konzept

Alles fing mit der Idee an, eine präventive Aufgabe gegen die Vereinsamung im Alter zu finden. Laut der aktuellen Statistik des Bundes sowie der Landesregierung NRW (siehe Pkt. 7.1) sind viele Menschen stark isoliert. Vor allem verstärkt durch die Folgen der Corona-Pandemie und der Digitalisierung aber auch, weil das soziale Netzwerk kleiner wird. Dies wirkt sich sehr negativ auf die Gesundheit aus - Einsamkeit macht krank. Deshalb haben wir ein besonderes Konzept entwickelte: Wir kochen Lebensmittel mit Senioren, Freiwilligen und Ehrenamtlichen ein, geben das Wissen an die jüngeren Generationen weiter und verkaufen die leckeren Produkte "wie von Oma und Opa gemacht" über unsere Kanäle. Alle Einnahmen sollen nach Abzug der Kosten für Personal, Material und Betriebskosten in die Präventionsarbeit gegen Einsamkeit zurückfließen. Dafür können z. B. Kochkurse angeboten werden, wir haben Pack&Schnack (den Lieferdienst mit Unterhaltungsfaktor für diejenigen, die nicht zu uns kommen können), ein Café zum Verweilen sowie zahlreiche Kursangebote wie nähen, tanzen, malen oder töpfern. Außerdem wollen wir langfristig in die digitale Teilhabe investieren sowie Studien-, Blog- und Pressearbeit zu dem Thema vorantreiben. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Maximilian Voß

Als Gründergeist ist Max der Geschäftsführer der gemeinnützigen Organisation und Initiator von Bio24. Er hat nach seiner kaufmännischen Ausbildung in Rostock diverse Weiterbildungen gemacht und abschließend einen Meistertitel als Handelsfachwirt erlangt. Mit zahlreichen Gründungen hat er sich das Know-how für den Start in Poppendorf angeeignet.

Aufgaben:
Leitung aller kaufmännischen Angelegenheiten, Strategie- und Marketingplanung, Steuerung der Prozesse, so ähnlich aussehen wie sein Bruder Philipp 🤓

Philipp Koeppen

Philipp kommt aus dem sozialen Bereich. Nach der Schulzeit in Rostock hat er eine Diakonenausbildung in Neinstedt im Harz absolviert und Soziale Arbeit in Magdeburg studiert. Nun ist er zurück in Rostock und baut sich eine alte Gartenlaube aus. Sein handwerkliches Geschick und sein Gespür für Menschen machen ihn zum besten Mitgründer für unsere gemeinnützige Organisation.

Aufgaben:
Leitung aller sozialen Angelegenheiten, Steuerung unserer Kochaktivitäten, Veranstaltungsplanung, Mann-vor-Ort in Poppendorf, so ähnlich aussehen wie sein Bruder Max  😜

Dörte Gideon

Kreativ, herzlich und versiert. Diese drei Worte beschreiben Dörte am besten! Nach ihrem betriebswirtschaftlichen Studium hat Sie Erfahrungen in der Leitung einer eigenen, großen Speditionsfirma mit bis zu 100 Mitarbeitern gesammelt und zuletzt das Team eines Weinfachhandels geleitet. Doch das ist nicht alles! Dörte ist neben Mal-Aktivitäten bei ArtNight auch in Keramik- und Nähkursen aktiv. Nun möchte sie Ihr Wissen in Poppendorf weitergeben. Alle Infos dazu finden Sie hier: Kurse.

Aufgaben:
Teamleitung vom Dorfladen, Einkauf der Waren,  Kursangebote

Und viele weitere Helfer - bald auch Sie?

Danke an unsere vielen Helfer:innen! Wir sind so dankbar für die viele Unterstützung. Denn gerade in der Gründungsphase, wo die finanzielle Situation noch unübersichtlich und die Nachfrage nicht konkret absehbar ist, sind ehrenamtliche und freiwillige Helfer unentbehrlich. Für uns keine Selbstverständlichkeit - und deshalb gibt es bei uns für alle helfenden Hände kleine Verköstigungen, mal ein Gläschen feinste Marmelade oder einen Drücker. Und in jedem Fall viel Dankbarkeit und immer ein offenes Ohr! Jeder hilft den Team-Mitgliedern, wo er oder sie kann. Wer sich gern engagieren möchte, findet hier alle weiteren Informationen: Mitmachen.

Aufgaben:
Rezepte entwickeln, Lebensmittel einkochen, Veranstaltungen mitgestalten, da sein, Erfahrungen einbringen, zuhören, unterstützen, Boxen packen und ausfahren, Kurse geben und vieles mehr.